28. Juli 2016

Kleines Update


Entschuldigt bitte, dass hier so lange nichts gekommen ist.
Bei mir läuft es im Moment nicht besonders gut.

Ich möchte noch ein Video dazu machen was genau denn los ist.

Es ist einfach so, dass ich momentan erstmal einiges wieder in den Griff bekommen muss und in meinem Kopf einfach so viel herum schwirrt, dass ich es selbst nicht sortiert bekomme.

Alle erwarten immer, dass man lächelt und fröhlich ist, selbst wenn man das nicht ist. Die Gesellschaft akzeptiert keine Schwächen, keine schlechten Emotionen. Man soll funktionieren, muss funktionieren, etwas anderes zählt nicht.

Wie es einem geht interessiert andere nicht. Sie wollen es nicht wissen und sich nicht damit befassen. Wir leben in einer Ellebogen-Gesellschaft in der sich jeder selbst der Nächste ist. Empathie und Empfinden für andere ist heutzutage nicht mehr drin. Die Leute meinen sie können sich so was nicht leisten oder sie wollen es schlichtweg nicht, denn ihnen geht es sowieso immer schlechter als allen anderen.
Viele jammern auf sehr hohem Nivau und denken gar nicht daran, dass es vielleicht wirklich welche gibt, denen es schlecht geht. Sei dies nun körperlich oder seelisch.
Vielen ist nur noch Geld und ähnliches wichtig, dabei ist das miteinander doch viel wichtiger.

Dies hat zur Folge, dass nicht mehr zugehört wird. Selbst in der Familie nicht. Für andere hat man kein offenes Ohr mehr, obwohl das doch so wichtig ist.
Es würde oftmals schon reichen, wenn man den Anderen einfach mal in den Arm nimmt und ihm, dass er einem wichtig ist. Das kann schon so viel bewirken.

Ich kann mich hier nur an die richten, die meinen Blog lesen, aber euch bitte ich darum einfach mal stehen zu bleiben, euch umzuschauen und die Scheuklappen abzunehmen.
Seid füreinander da und bringt wieder etwas Emphatie und Empfinden für andere auf.
Hört anderen wieder zu und zeigt euren Liebsten mal wieder wie wichtig sie euch sind.
Ein paar ehrliche Worte von Herzen und eine feste Umarmung sind manchmal alles was zählt und zeigen dem Anderen, dass er euch so viel bedeutet.

Die Gesellschaft heutzutage ist viel zu hektisch und unübersichtlich, daran muss sich wieder etwas ändern.

Das war einfach mal etwas, das ich loswerden musste und das sind Worte die von Herzen kommen.
Ich will mich einfach auch mal dafür bedanken, dass ihr diesen Text durchgelesen habt und hoffe, vielleicht ein kleines bisschen damit zum Nachdenken angeregt zu haben.
Macht die Welt wieder ein bisschen schöner <3


3. Mai 2016

TORTEN - Himbeerganache-Torte


So meine Lieben,

heute gibt´s nochmal ein Tortenrezept, da ich für Jemanden zum Geburtstag diese Torte gebacken habe.
Die Torte besteht aus dunklen Biskuitböden gefüllt und eingestrichen mit Himbeerganache.
Das Rezept für die Himbeerganache stammt ursprünglich aus einem Pralinenrezept von mir. Dieses werde ich euch auch noch zeigen.
Für die Torte habe ich das Rezept im Mengenverhältnis etwas abgewandelt, da es für Pralinen eher sehr weich ist und in diesem Mengenverhätlnis nicht zum Füllen und Einstreichen einer Torte geeignet ist.

Die weiße Dekoration die ihr auf den Bildern seht habe ich aus Royal Icing (Eiweißspritzglasur) gemacht.

Normalerweise gilt ja ein Mengenverhältnis von 300 g Sahne zu 200 g Zartbitterschoko für weiche und 200 g Sahne zu 400 g Zartbitterschoko für feste Ganache. Ich wollte das meine Ganache nicht zu fest und nicht zu weich wird, weshalb ich schlussendlich einen Mittelweg zwischen den beiden Mengenverhältnissen gewählt habe. Außerdem habe ich die Menge der Sahne auf Himbeeren und Sahne aufgeteilt, da die durchpassierten Himbeeren auch wieder Flüssigkeit ergeben.

So, nun aber zum Rezept.

Rezept Biskuitteig

Zutaten Böden:
  • 1x Grundrezept Biskuitteig dunkel

Zutaten Himbeer-Ganache (Grundmenge! Für 26 cm Springform bitte 2 mal rechnen):
  • 150 g TK-Himbeeren (auftauen lassen und durch ein Sieb passieren)
  • 50 g Sahne (ich verwende Sojasahne)
  • 300 - 350 g Zartbitterschokolade
  • 30 - 40 g Butter

Zubereitung:

Schritt 1: Als erstes werden die Biskuitböden gebacken (siehe Rezept oben). Anschließend in 3 Böden teilen.

Schritt 2: Für die Himbeerganache werden die aufgetauten Himbeeren durch ein Sieb passiert, sodass nur der Saft übrig bleibt. So sind Kerne und Haut ausgefiltert.
Nun die Schokolade klein hacken oder brechen.
Anschließend den Himbeersaft über einem Wasserbad erhitzen, dabei aber darauf achten, dass es nicht kocht. Nun kommen Sahne und Butter hinzu und alles wird gut verrührt bis die Butter sich aufgelöst hat.

Schritt 3: Mischung vom Wasserbad nehmen und die Schokolade hinzu geben. Für ca. 1 Minute stehen lassen und anschließend solange verrühren, bis die Schokolade sich aufgelöst hat. Es muss eine glatte Masse entstehen.
Ganache zum Abkühlen an einen kühlen Ort stellen.

Schritt 4: Ist die Gananche kalt und fester geworden, kann die Torte zusammen gesetzt werden.
Hierzu den ersten Boden mit Schokomilch tränken und anschließen mit Ganache bestreichen. Nun den zweiten Boden darauf setzen und genauso verfahren. Schritt wiederholen, bis alle Böden verarbeitet sind.
Anschließen wird die Torte einmal dünn mit Ganache bestrichen, sodass alle Krümmel gebunden werden. Ist diese Schicht fest geworden, kommt eine weitere Schicht Ganache darauf. Diese ist die abschließende Schicht und sollte schön glatt verstrichen werden.
Nun kann die Torte verziert werden.

Da ich meine Torte diesmal nicht mit Fondant eingedeckt habe, habe ich einfach mit der Ganache einen schönen Rand geformt (siehe Fotos).

Tipp: Vor der Dekoration oben auf die Torte etwas Kakaopulver streuen. Sieht schön aus.




23. April 2016

KUCHEN/TORTEN - zweistöckige Geburtstags-Fondanttorte


So, nun komm ich endlich dazu euch auch hier über die zweistöckige Fondanttorte zu erzählen, die ich meiner Oma zum Geburtstag gemacht habe.
Die Videos dazu sind nun schon eine Weile auf meinem Channel zu sehen *hüstel*

Anlass für die Videos war das Geburtstagsgeschenk für meine Oma, nämlich besagte Fondanttorte.
Ich dachte mir, ich lasse die Kamera mitlaufen und schneide dann alles zusammen, damit ihr sehen könnt, wie die Torte entstanden ist.

Hier möchte ich nun aber etwas mehr in Detail gehen und auch etwas zur Torte erklären.
Die Torte besteht aus Biskuitböden, gefüllt mit französischer Buttercreme, eingestrichen mit Zartbitter-Ganache und überzogen mit Fondant. Die Dekoration habe ich ebenfalls selber gemacht, allerdings mache ich dazu noch ein extra Video, in dem ich euch dann Schritt für Schritt zeige, wie ihr die Blüten selber machen könnt.



Wie mache ich die Torte?

Ich wollte für meine Torte jeweils 5 Böden haben, weshalb ich zum Grundrezept für die untere Etage noch einmal 2/3 dazu gerechnet habe. Dafür hab ich dann zweimal backen müssen, da ich nur eine 26 cm Springform habe und der Teig da nicht auf einmal rein ging (also wenn man 2/3 oder mehr dazu rechnet, das Grundrezept geht natürlich rein).
Für die obere Etage habe ich einfach die normale Menge Grundrezept hergestellt und diese dann auf zwei 18 cm Springformen aufgeteilt (also, ich habe zwei 18cm Springformen).